R a d t o u r  2 0 0 2
Home Wochenendtouren Biketouren Wochentouren Neuigkeiten
Von Lüneburg zur Insel Usedom
Fazit 
zur Wanderdüne in Stixe, sowie ab dem Zeitpunkt wo wir den Elbradweg verlassen haben, fahren wir auf sehr guten Wegen an Wiesen und Feldern vorbei
Besonderheiten 
die neue Elbbrücke in Dömnitz ist sehenswert. Leider mussten wir wegen einem Stadtfest in Ludwigslust ( großes Fest am kleinen See ) in Neustadt-Glewe übernachten
Fazit 
Wo beginnt die Strecke? ...und da hatten wir doch ein kleines Problemchen die "richtige" Strasse zu finden, aber ab der Stadtgrenze von Lüneburg war es einfach, 1-A Radweg auf dem Elbdeich  
Besonderheiten 
das Schiffshebewerk in Scharnebeck ist gigantisch. Und jetzt überqueren wir so einfach die Elbe; und wie schwierig war das noch vor ein paar Jahren an der ehemaligen Grenze. Toll, dass Privatp ersonen unmittelbar am Elbufer ein Wachturm als Mahnmal restaurierten
Fazit 
nach der langen Tour am Vortag wurde heute weniger gefahren. Die Temperatur ist wie in Südeuropa über 30 Grad  
Besonderheiten 
leider hat die Lübzer- Brauerei keinen eigenen Biergarten ( in Bayern wäre das nicht vorstellbar), aber es ist ein wunderbares Städtchen
und noch was
sehr netter Hotelier, nur weil das Abebdessen etwas länger dauerte, erhielten wir nach dem Frühstück einen Unterberg. ( Anm. die Flasche wurde nach 10 Jahren auf der Tour nach Rügen von einem Radkollegen wegen Magenschmerzen benötigt ).
  Fazit.   Nach der Hitze der vergangenen Tage kam der "GROSSE" Regen. Nachdem wir uns am Stadtrand von Waren auf einer überdachten Terrassse eines Ausfluglokales untergestellt haben, buchten wir (glücklicherweise hatten wir Info-Material von Unterkünften dabei ) frühzeitig in Leussow. Danach kamen wir in eine größere Straßenbaustelle und dann ... war es vorbei. Irgendwie hatten wir uns ganz extrem verfahren. Mitten in einem riesengroßen Waldgebiet fuhren wir durch starkeingeweichte Waldwege, bzw. durchfuhren Pfützen die eigentlich kleine Seen waren. Glücklicherweise kamen wir im Wald an einem Haus vorbei und mit einer groben Wegebeschreibung von dem Hausbewohner kamen wir Stunden später aus dem Wald, nass, erschöpft, schmutzig aber glücklich.
Besonderheiten 
Wir sahen infolge der "Schlammtour" mit unseren Fahrrädern an diesem Tage nicht einladent aus, aber wir wurden herzlich begrüßt und für die Räder erhielt ich einen Wasserschlauch, damit diese auch wieder "normal" aussahen  
Fazit 
das Wetter wurde besser, flacher die Umgebung und riesige Felder auf denen riesige Mähdrescher das Getreide droschen. Wir hatten Probleme eine Unterkunft zu bekommen, hatten dann aber Glück und verbrachten die Nacht in einer Ferienwohnung
Fazit 
wir haben die Route ab Leopoldshagen etwas verlassen und sind am Stettinger Haff und durch ein riesiges Naturschutzgebiet geradelt,wo wir viele Wasservögel beobachten konnten
Besonderheiten
Natürlich die Überfahrt mit der Spezialfähre, aber auch die Stadt Usedom.                          Anscheinend sahen wir nicht vertrauenswürdig aus, erstmalig mußten wir auf einer Radtouren vor der Übernachtug das Zimmer zahlen !!!
Besonderheiten
In Ueckermünde säuberte ich meine Contaktlinse direkt an einer Straße und dann kam ein LKW vorbei und dann... jetzt ist meine Sehhilfe noch dort und kann " weitersehen"  
Besonderheiten
wegen der Heimfahrt frühstückten wir am letzten Tag früher und konnten feststellen, dass die "Frühaufsteher" u.a. Lachs zum Frühstück bekamen
Fazit 
natürlich besuchten wir den Polenmarkt und sahen nur noch Deutsche im Kaufrausch, die alten Seebäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin sind mit ihren Villen und Hotels schon sehr gut restauriert, aber Unterkünfte, Strandkörbe haben eine Preis der sehr hoch ist. Da sich aber jede Menge von Besucher / Touristen dort aufhielten ist der Preis anscheinend doch "normal" ( die Nachfrage bestimmt den Preis !!! )
kleine Statistik  auf dieser Tour fuhren wir von Lüneburg bis Ückeritz 612,68 km, benötigten dafür 42:58 Stunden und hatten eine Durchschnittgeschwindigkeit von 14,14 km  
Home Wochentouren Seitenanfang
Wir beendeten die Tour vorab in Ückeritz und genoßen noch schöne und heiße Tage an der Ostsee. Mit unserem Leihwagen von AVIS fuhren wir gemütlich wieder nach Lüneburg zurück und von dort ging die Rückreise mit dem eigenen PKW weiter. Während dieser Tour wurden weite Teile an der Elbe die wir unmittelbar zuvor befahren haben überflutet. Viele Häuser, Gärten und Ländereien sahen wir in einem einwandfreien Zustand. Aus Gesprächen in dieser Zeit konnte man die Hoffnung für eine bessere Zukunft von den Beteiligten hören. Wir können nur hoffen, dass die betroffenen Menschen mittlerweile wieder glücklich und die wirtschaftlichen Probleme gelindert sind. Sollten verschiedene Bemerkungen zu kritisch sein schreiben Sie mir bitte dies in das Gästebuch, denn es gibt ja - glücklicherweise - die Meinungsfreiheit  
Ein großes Lob an den Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mit einer optimal und kostenfreien Infobroschüre                                                                  MECKLENBURGISCHER Seen-Radweg, aber auch an die AVIS Autovermietung in Lüneburg wo wir unser Auto ( gebührenfrei ) unterstellen konnten Anlehnend an die Streckenbeschreibung begannen wir im August 2002 unsere erste "oneway" Tour. Eine wichtige Frage von uns war, wie kommen wir kostengünstig von der Insel Usedom nach Lüneburg mit den Fahrädern zurück ? Bei 2 Personen inkl. Räder ist ein Kombi-Mietfahrzeug günstiger, komfortabler und schneller gegenüber der Deutschen Bahn. 
Start: 1. Tag Lüneburg, Scharnebeck, Neetze, Bleckede, - Fähre - Neu Bleckede, Viehle, Darchau Ziel: Neuhaus (Elbe) Hotel Hannover                                                                     
Tag / KM / Zeit / durchschnittl. Tempo
 Do, 60,68 / 4:03 / 14,9 
Start: 2. Tag Neuhaus, Stapel, Groß Banratz, Stixe, Wehningen, Dömnitz, Kaliß, Malliß, Glaisin, Ludwigslust Ziel: N e u s t a d t - G l e w e Hotel Merten                                                                      
Start: 3. Tag Neustadt-Glewe, Neuhof, Matzlow, Parchim, Stralendorf, Lübz, Benzin Ziel: B r o o c k Hotel "Am Worns-Berg"                                                                      
Start: 5. Tag Waren an der Müritz, Schwarzenhof, Ziel: L e u s s o w / Mirow Landhotel " ALTE SCHMIEDE "                                                                      
Start: 6. Tag  Leussow, Mirow, Canow, Wesenberg Zwensow, Neustrelitz, Fürstensee, Carpin, Blankensee, Wanzka, Blumenholz, Ziel: P r i l l w i t z J a g d s c h l o ß  P r i l l w i t z                                                                     
Start: 8. Tag Ueckermünde, Mönkebude, Leopoldshagen, Kamp, "Spezialfähre", Karnin, Wilhelmshof, Ziel: U s e d o m ( Hauptstadt der Insel Usedom ) Pension  R o s e n e c k                                                                      
Start: 7. Tag Prillwitz, Alt Rehse, Neubrandenburg, Warlin, Eichhorst, Galenbeck, Ferdinandshof Ziel: U e c k e r m ü n d e Ferienwohnung R. Mattausch                                                                    
Start: 4. Tag Broock, Kritzow, Plau am See, Seelust, Bad Stuer, Rogeez, , Finken, Bütow, Bollewick, Röbel, Schifffahrt nach Waren, Ziel: W a r e n a n d e r M ü r i t z Hotel Am Müritzhafen                                                                    
Start: 1.9. + letzter Tag Usedom, Stolpe, Dargen, Neverow, Korswandt, Ahlbeck, Heringsdorf, Bansin, Ziel: S e e b a d Ü c k e r i t z Pension  R i c h t e r                                                                    
 So, 57,12 / 3:58 / 14,3  
 Mo, 79,09 / 5:11 / 15,2  
 Do, 42,65 / 3:17 / 12,9  
 Di, 79,09 / 5:11 / 15,2  
 Mi, 96,64 / 6:28 / 14,9  
für unsere Nachkommen und für ALLE die diese Zeit als eine reale Zeit erleben mussten ist diese Dokumentation wichtig
 Fr, 105,46 / 6:42 / 15,7  
 Sa, 60,55 / 4:38 / 13,0  
Fazit 
nach der langen Tour am Vortag wurde heute weniger gefahren. Die Temperatur ist wie in Südeuropa über 30 Grad  
Besonderheiten 
Zufällig war in der Feldsteinscheune in Bollewick Markt und man konnte den alten Handwerkern bei ihren Arbeiten zu sehen, bzw. man konnte die Produkte auch probieren, bzw. kaufen. Bei dieser Hitze war es das Größte, dass wir auf der Müritz von Röbel bis Waren mit dem Schiff fahren konnten. Mit viel Glück und Dank dem Touristikbüro von Waren fanden wir nach mehreren Versuchen doch noch eine Unterkunft 
immer gut gelaunt Erstmalig erhielten wir auf einer Radtour Frühstücksbeutel, damit wir genügend Proviant vom Frühstückstisch mitnehmen konnten . Das sind *****
 Fazit.   Es regnete kräftig weiter als wir die " Alte Schmiede " hinter uns liessen, die Gegend wurde wieder etwas hügelig. U. a. auch bedingt durch die Nässe wollten wir uns in Neustrelitz in der ev. Kirche etwas ausruhen. Leider gibt es dort eine "Mittagspause" und da müssen die Besucher die Kirche verlassen. Zufällig trafen wir das junge Paar, das morgens mit uns in der "Alte Schmiede" gefrühstückt hatte. Deren Weg war nicht so weit wie unserer, da sie "Abkürzten" ( von Neustrelitz auf der B 96 bis Weisdin und weiter nach Blumenholz )
es war einfach traumhaft auf dem Weg nach Alt Rehse. Die Fahrradwege sind bzw. werden optimal, und die Pflastersteine auf der Straße bleiben anscheinend sahen wir nicht vertrauenswürdig aus, erstmalig mußten wir auf einer Radtouren vor der Übernachtug das Zimmer zahlen !!!
 Do, 42,65 / 3:17 / 12,9  
richtig gebirgig waren verschiedene Strecken auf Usedom beide Straßenseiten haben eine durchgezogene Linie.  Zum Glück gibt es Steuergelder, oder wer zahlte die Farbe für diese beiden Linien !!! Alleen bieten einen wunderbaren Schatten